Haarmasken

Haarkuren zum Selbermachen: Pflege für schönes Haar

Gesunde, glänzende Haare brauchen keine aufwendige Pflege oder gar teure Produkte. Denn viele Haarkuren lassen sich mit ganz einfachen Hausmitteln selbst herstellen.
Haarkur für zuhause
Honig, Ei oder Zitrone? Eine Haarkur kann man ganz einfach zu Hause machen - mit wenigen, einfachen Zutaten.

Trockenes, sprödes Haar und Spliss: Klimawechsel und aggressive Haarbehandlungen wie Blondieren oder eine Dauerwelle können Haaren ganz schön zusetzen. Doch zum Glück gibt es ganz einfache Mittel, um die Haarpracht wieder zum Glänzen zu bringen. Und viel kosten müssen diese auch nicht. Oft genügen wenige Zutaten, die wir ohnehin zu Hause haben, um eine nährende und pflegende Haarkur herzustellen: Quark oder Joghurt zum Beispiel, Eier, Früchte und verschiedene pflanzliche Öle.

Avocado und Zitrone für trockenes Haar

Avocados sind reich an Biotin (auch bekannt als Vitamin B7). Wegen der positiven Wirkung auf Haut und Haare – es sorgt für kräftige und glänzende Haare – wird Biotin auch gern als «Vitamin H» bezeichnet. Eine Avocado-Haarmaske ist schnell gemacht und eignet sich, um strapaziertem Haar eine Extraportion Feuchtigkeit zu schenken. Idealerweise zwei Mal wöchentlich anwenden.

Und so geht's:
Die Avocado schälen, den Kern entfernen, danach das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken und den Brei durch ein Sieb filtern. Anschliessend ein Eigelb und einen Teelöffel Olivenöl unter die Masse rühren. Die Creme in der unteren Haarpartie verteilen und bis in die Spitzen einmassieren, 20 Minuten einwirken lassen, danach wie gewohnt waschen.

Tipp: Für eine Extraportion Glanz den Saft einer Zitrone beimischen.

Brennnessel und Buttermilch für strapaziertes Haar

Häufiges Färben oder Blondieren kann das Haar strapazieren. Wer sein Haar regelmässig glättet, sollte sein Haar ebenfalls ab und zu mit einer Haarkur stärken. Brennnessel und Buttermilch sorgen für Spannkraft und reparieren beschädigtes Haar.

Und so geht's:
Für die Herstellung kocht man etwas Brennnesseltee auf (mit 1 bis 2 Teebeuteln, lässt ihn 15 Minuten ziehen und danach abkühlen. Anschliessend mit einer Tasse Buttermilch (ca. 100 ml) vermischen. Die Haarpflege auf das feuchte Haar verteilen und gut in das Haar und die Kopfhaut einmassieren. Mindestens 10 Minuten einwirken lassen, danach gut ausspülen und zum Schluss den restlichen Brennnesseltee über das Haar schütten. Nicht auswaschen.

Honig und Ei für bessere Kämmbarkeit

Wer es mit widerspenstigem und trockenem Haar zu tun hat, kann zu einem entwirrenden Haarbalsam greifen oder auf die natürliche Variante mit Honig und Ei setzen.

Und so geht's:
Man mixt vier Esslöffel Honig, ein Ei und einen Teelöffel frischen Zitronensaft (kann man gut mit dem Schwingbesen machen). Die cremige Masse verteilt man auf dem feuchten Haar. Für eine intensivere Wirkung kann man die Haare mit Klarsichtfolie (oder auch Alufolie) und einem Handtuch einwickeln. Nach einer Viertelstunde die Haare wie gewohnt waschen.

Ei und Bier für glänzende Haare

Eine gute Kombi in Sachen Haarpflege ist auch eine Bier-Ei-Packung. Bier versorgt die Kopfhaut und die Haare mit Vitaminen und verleiht Glanz.

Und so geht's:
Für die Packung braucht man etwa einen halben Liter Bier (welche Sorte spielt dabei keine Rolle), ein Eigelb und etwas Olivenöl. Eigelb und Olivenöl zu einer cremigen Masse schlagen, Bier dazugeben und weiterrühren, bis ein homogener Brei entsteht. Die Maske anschliessend auf das frisch gewaschene Haar auftragen, mit einer Frischhaltefolie umwickeln und mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen. Für einen stärkeren Effekt kann man die Maske auch über Nacht einziehen lassen. Danach wäscht man die Haare mit lauwarmem Wasser aus. Unbedingt darauf achten, dass das Wasser nicht heiss ist, denn ansonsten stockt das Ei und man bringt es nur schwer wieder aus den Haaren raus.

Banane, Mango und Kokosöl für mehr Power

Diese fruchtige Haarkur ist ein richtiger Muntermacher für schlaffes, kraftloses Haar. Das darin enthaltene Kokosöl ist reich an Laurinsäure, die vor Haarausfall schützt und dazu beitragen kann, dass die Haare schneller wachsen. Ausserdem fördert Kokosöl die Regeneration trockener und spröder Haare.

Man braucht:

1 reife Banane
1 reife Mango
1 Eigelb
2 Esslöffel Kokosöl
1 Esslöffel Zitronensaft

Und so geht's:

Für die Zubereitung Früchte schälen und in einen Rührbecher geben, Eigelb und Zitronensaft hinzufügen. Das Kokosfett im Wasserbad bei knapp 30 °C (nicht heisser!) schmelzen, denn wenn es zu heiss wird und mit dem Ei gemischt wird, stockt das Ei. Alle Zutaten mischen und mit einem Pürierstab pürieren. Die Haarkur danach strähnchenweise auf dem Haar verteilen. Mit einer Frischhaltefolie umwickeln und 30 Minuten einwirken lassen, danach mit einem milden Shampoo auswaschen.

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Haarpflege in Ihrer Nähe