Locken rocken

Pflege- und Stylingtipps für Lockenköpfe

Weltweit legen sich Millionen von Frauen täglich ins Zeug, um aus ihren geraden Haaren mit Hilfe von Stylinggeräten üppige Locken zu zaubern. Doch wer von Natur aus gewelltes oder gelocktes Haar hat, weiss, dass es gar nicht so einfach ist, die Ringel zu zähmen.
Lockenköpfe aufgepasst!
Lockiges Haar ist anspruchsvoll und entsprechend aufwändig seine Pflege.

So unbeschwert Locken auch wirken: Sehr oft ist gelocktes Haar sehr pflegebedürftig, denn von allen Haartypen ist lockiges, krauses Haar das sensibelste, das besondere Pflege braucht. Dies liegt an der Struktur der einzelnen Haare. Sie bestehen zum allergrössten Teil aus dem Faserprotein Keratin, welches dafür sorgt, dass das Haar fest und elastisch bleibt und unter Stress nicht bricht.

Während bei glattem Haar die einzelnen Keratinplättchen, die jedes Haar umgeben, schön satt aneinander liegen, werden die Plättchen bei gelocktem Haar wegen der Krümmung «geöffnet», was nicht nur den Glanz mindert, sondern das Haar auch viel schneller anfällig macht für Trockenheit. Ganz generell haben kürzere Locken mehr Sprungkraft, während langes, lockiges Haar mit geschickten Stufen eine schöne Definition erhält. Generell sollten Coiffeure lockiges Haar sehr zurückhaltend schneiden, da sich die einzelnen Strähnen beim Trocknen stark zusammenziehen können.

Was Locken wirklich wollen: Feuchtigkeit

Da Naturlocken von ihrer Struktur her schnell brüchig werden können, brauchen sie dringend ein Shampoo, welches dem Haar Feuchtigkeit zurückgibt und es wieder zum Glänzen bringt. Da lockiges Haar jedoch auch oft feiner ist als gerades, sollte man es mit der Pflege nicht übertreiben und unbedingt darauf achten, dass Shampoo und Spülung weder Sulfate noch Silikone enthalten. Haarkuren tun Locken ebenfalls gut, aber auch hier gilt: zu oft angewendet lassen Sie die Locken durchhängen.

Für trockenes, krauses Haar kann man schnell und einfach eine Haarkur selber machen: Einen Becher Naturjoghurt, ein geschlagenes Ei, einen Teelöffel Honig und 3–5 Esslöffel Olivenöl vermischen und in die feuchten Haare geben. Nach etwa 20 Minuten ausspülen und allenfalls mit einem klassischen Conditioner nachbehandeln.

Locken an der Luft trocknen zu lassen ist deutlich schonender für die Haare, braucht aber gerade bei dickerem Haar viel Zeit. Wer doch mit dem Föhn trocknen möchte, sollte vorher einen Hitzeschutzspray verwenden und unbedingt einen Diffuser-Aufsatz benützen, der den (nicht zu heissen) Luftstrom sanft verteilt und auch zum Formen der Locken benützt werden kann.

Locken stylen: Mit Samthandschuhen

Gleich mal vorweg: Finger weg von Bürsten! Dadurch werden Locken nur aufgeraut und schlimmstenfalls wird beim Bürsten die Zellstruktur der Haare zerstört. Lieber mit einem grobzinkigen Kamm aus Horn oder Holz das noch feuchte Haar sanft entwirren. Feuchtigkeitsspendende Pflegecremes sind ideal, um den Locken nach dem Trocknen etwas Definition und Glanz zu geben. Hierfür etwas Produkt in den Handflächen verreiben und die Locken damit sanft durchkneten. Wer Haarspray benützen möchte, sollte darauf achten, dass dieses über eine sehr flexible Formel verfügt, die mit den Locken «mitspringen» kann.

Der Coiffeur-Tipp fürs Schluss-Styling? Eine kleine Menge Pflegespülung in den Fingern verteilen und damit sanft durch die Haare fahren. Ideal bei trockenem und krausem Haar!

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Haarpflege in Ihrer Nähe