Strapazierende Kälte

Winter is here: Was tun gegen trockene Haare und Haut?

Draussen ist die Luft kalt und trocken, drinnen wird geheizt – das ist eine Belastungsprobe für Haare und Haut, weshalb sie im Winter besondere Pflege brauchen. Trockene Spitzen, fettiger Haaransatz, juckende (Kopf-)Haut, Schuppen, raue und spannende Hautstellen – das alles droht uns in den kalten Monaten, selbst wenn wir unproblematische Haare und Haut haben. Was dagegen hilft und wie man am besten vorbeugt.
Trockene Haare und Haut im Winter
Winterluft und geheizte Räume machen Haut und Haaren zu schaffen. Doch nicht verzagen, Pflegeroutine anpassen.

Um Haare und Haut optimal gegen die strapazierenden Einflüsse zu schützen, sollte man die tägliche Pflege der Jahreszeit anpassen. Das bedeutet: eine Extraportion Feuchtigkeit.

Conditioner und Öl fürs Haar

Falls nicht sowieso schon Teil der Pflegeroutine, sollte mindestens im Herbst-Winter-Halbjahr nach jeder Haarwäsche ein Conditioner verwendet werden, der die Haare mit Nährstoffen versorgt und sie weich und leicht kämmbar macht. Nach der Haarwäsche massiert man in die noch feuchten Spitzen ein pflegendes Öl ein und lässt die Haare lufttrocknen.
Für ein noch besseres Ergebnis kann die Pflegespülung ca. zwei Mal wöchentlich durch eine Haarmaske ersetzt werden, die sich ganz leicht aus Hausmitteln herstellen lässt:

Haarmaske
Kaltgepresstes Olivenöl in Bio-Qualität in die noch feuchten Haarlängen einmassieren, mit einem Handtuch umwickeln und mindestens eine Stunde oder über Nacht einwirken lassen. Danach gut auswaschen.
Die Olivenöl-Haarmaske kann mit weiteren Zutaten ergänzt werden:

  • Eigelb versorgt die Haare mit viel Protein. Die Öl-Ei-Maske sollte aber nur ca. 15 Minuten einwirken und danach gut mit lauwarmem Wasser ausgewaschen werden (nicht zu heiss, da das Ei sonst gerinnt).
  • Mit Honig versetzt sorgt die Maske für eine Extraportion Feuchtigkeit und strahlenden Glanz. Dazu ca. 1 TL (geschmolzenen) Honig zum Olivenöl geben und die Maske mehrere Stunden einwirken lassen.

Herausforderung Winterkleidung

Um sich vor der Kälte zu schützen, ergänzen viele ihr Outfit im Winter mit Kappe und Schal. Doch diese stellen für die Haare eine echte Herausforderung dar, weil sie sich an der zusätzlichen Kleidung reiben und dadurch brechen können. Um dies zu verhindern, lange Haare zusammenbinden oder zu einem Zopf flechten. Kappe, Mütze oder Hut nur auf vollständig getrocknetes Haar aufsetzen, da dies sonst ebenfalls zu Haarbruch führen kann.

Trockene Haut

Trockene Haut hat viele Ursachen und kann im Winter auch jene treffen, die ansonsten keine Probleme damit haben. Bei tiefen Temperaturen produziert die Haut weniger Talg, was den Teint austrocknet. Doch auch die erbliche Veranlagung, das Alter, Duschgel und Seifen, Medikamente, eine falsche Ernährung sowie erhöhter Alkohol- und Nikotinkonsum können Gründe für trockene Haut (das ganze Jahr über) sein. Auch die Kopfhaut ist im Winter eher von Trockenheit betroffen – im schlimmsten Fall hat man mit Schuppen und Juckreiz zu kämpfen. Mit einer Leave-in-Pflege, die nach der Haarwäsche angewendet wird, wird die Kopfhaut optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Und auch hier hilft eine Haarmaske, weil sie nebst dem Haar auch die Kopfhaut pflegt.

Vorbeugen

Damit die Haut gar nicht erst trocken werden kann, heisst es: vorbeugen. Dazu folgende Tipps:

  • Nicht zu heiss und nicht zu lange duschen und nur wenig Shampoo bzw. Duschgel verwenden. Beim Kauf darauf achten, ein pH-neutrales Produkt zu wählen. Falls die Haut bereits juckt, empfiehlt sich ein Produkt mit juckreizlinderndem Panthenol.
  • Nach dem Duschen den Körper behutsam abtrocknen ohne zu rubbeln. Anschliessend die Haut mit einer fetthaltigen und vitaminreichen Creme eincremen.
  • Auf Bäder verzichten und wenn, dann nur unter Zugabe eines (medizinischen) Ölbads. Schaumbäder können die Haut zusätzlich austrocknen.
  • Für die tägliche Reinigung der Gesichtshaut milde Pflegemittel ohne Alkohol verwenden.
  • Beim Haareföhnen mit dem Föhn nicht zu nah an die Kopfhaut rangehen und einen Hitzeschutzspray verwenden.
  • Die Wohnung regelmässig und ausgiebig lüften. Bei einem sehr trockenen Raumklima kann ein Luftbefeuchter helfen.
  • Viel stilles Wasser und ungesüssten Tee trinken, gesund essen und sich viel an der frischen Luft bewegen.

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Coiffure in Ihrer Nähe