Kontakte & Standort

Adresse
Lettenweg 118
4123 Allschwil
Telefon
Webseite
Wünscht keine Werbung

Beschreibung & Besonderheiten

Seit über 36 Jahren sind wir Ihr Spezialist im Heizung und Sanitärbereich in Basel und Umgebung.

Wir übernehmen für Sie die Projektierung, Planung, Koordination und Ausführung Ihrer Heizung und Lüftungsanlage.

Reparaturen und Wartungsarbeiten werden ebenfalls von unserem bestens geschulten und hochmotivierten Team ausgeführt.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch zu Ihrem Projekt und erstellen Ihnen eine  auf Ihre Bedürfnisse massgeschneiderte Offerte.

Heizungsservice Basel

Egal ob Ihre Heizungsanlage von uns erstellt wurde oder nicht, wenn Sie Hilfe benötigen sind wir für Sie da. Rund um die Uhr, also an 365 Tagen und während 24 Stunden bieten wir unsere Soforthilfe bei Problemen an. Ein Mitarbeiter der Beat Heizmann AG nimmt Ihren Anruf entgegen. Mit nützlichen Fragen und Tipps wird Ihr Problem eingekreist, so dass der Service-Monteur die Reparatur effizient vornehmen kann.

Beat Heizmann AG Basel Ihr kompetenter Ansprechpartner für:

  • Ölfeuerungen
  • Gasfeuerungen
  • Heizungen
  • Steueranlagen
  • Tankanlagen
  • Wärmepumpen
  • Solaranlagen
  • Alternative Energien
  • Holzheizungen
  • Brennerservice
  • Heizkesselsanierungen
  • Boilerentkalkungen

Moderne Raumklimakonzepte reichen weit über konventionelle Anlagen hinaus. Die Spezialisten der Beat Hezmann AG sind in Sachen Heizungssysteme immer auf dem neuesten Stand der Technik und sorgen für behaglichen Komfort, Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und den umweltschonenden Betrieb.

Ob für den Wohn- oder Arbeitsbereich, in einzelnen Räumen, Gebäudeteile oder ganze Liegenschaften: Unsere Lösungen sind auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet und bringen wohlige Wärme, genügend Warmwasser und ein ausgeglichenes Klima.

Wir ermitteln nach technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien den optimalen Energieträger (Gas, Öl, Holz, Fernwärme, Solartechnik) die passende Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung.

Ölheizung mit Brennwerttechnik

Bei der Verbrennung von Heizöl bildet sich durch chemische Reaktion von Wasserstoff, der im Brennstoff enthalten ist, und Sauerstoff, durch die Verbrennungsluft zugeführt, Wasser. Dieses Wasser, ca. 1 Liter pro Liter Heizöl, wird auf Grund der vorherrschenden Temperaturen im Heizkessel sofort zu Wasserdampf umgewandelt. Die Energie für den Wechsel des Aggregatzustandes wird aus dem System entnommen. Bei konventionellen Heizkesseln entweicht dieser Wasserdampf, zusammen mit den übrigen Abgasstoffen, über das Kamin ins Freie. Der Wasserdampf ist im Winter beim Austritt aus dem Kamin (weisser Rauch) gut sichtbar. Die Energie die im Wasserdampf enthalten ist, wird nicht genutzt und geht bei den konventionellen Anlagen verloren.

Bei Brennwertkesseln, sie werden heute von allen Kesselfirmen für verschiedene Leistungsbereiche angeboten, kann diese Zusatzenergie aus dem Wasserdampf zurück gewonnen und zusätzlich genutzt werden. Die Abgase werden im Heizkessel direkt oder in zusätzlich im Kessel integrierten Wärmetaucher bis zum Taupunkt des Wasserdampfs abgekühlt. Dabei kondensiert der Wasserdampf. Die nun frei werdende Energie wird an das Heizungssystem oder einen anderen Wärmebezüger abgegeben und kann so zusätzlich genutzt werden. Der Energiegewinn durch die Kondensation beträgt aus physikalischen Gründen 6%. Beim Vergleich mit dem Betrieb von konventionellen Heizkesseln sieht die Sache noch besser aus. Durch die Abkühlung und Wärmenutzung der Abgase bis zum Taupunkt resultieren weitere 4% an Energiegewinn.

Je nach Kesseltyp und Leistung sind die Komponenten für die Kondensation direkt im oder am Kessel eingebaut und verschalt. Bei grösseren Anlagen wird ein separater Wärmetauscher zwischen Kessel und Kamin ins Abgasrohr eingebaut.

Abgasrohr aus Kunststoff genügt

Für die Ableitung der Abgase von Brennwertkesseln, genügt auf Grund der sehr tiefen Abgastemperatur (ca. 45-50 °C) ein einfaches Kunststoffrohr. Bei bestehenden Anlagen kann ein solches Rohr einfach und Kostengünstig in die Anlage, meist in den bestehenden Kaminzug eingebaut werden.

Nutzungsgrad 

In Dokumentationen von Herstellern von Brennwertkesseln wird der Nutzungsgrad (auch Wirkungsgrad genannt) noch immer mit Werten von über 100% angegeben. Wirkungsgarde von über 100% können nicht erreicht werden. Trotzdem wird mit solchen Werten geworben. Was steckt dahinter?

Der Energiegehalt von Heizöl wird dem unteren Heizwert Hu, ohne Berücksichtigung der Energie des Wasserdampfs und mit dem Brennwert Ho, mit Berücksichtigung der Verdampfungsenergie angegeben.

Wird als Basis für die Wirkungsgradangabe (100%) der untere Heizwert angenommen, so ergibt sich beim Einsatz von Brennwertkesseln rechnerisch ein Wert von über 100%. Gilt als Basis hingegen der obere Heizwert, was fachtechnisch korrekter ist, liegt der Wirkungsgrad eines Brennwertkessels richtigerweise unter 100%. Diese Darstellungsart der Wirkungsrade mit Werten über 100% wurde vor allem für Gaskessel verwendet. Der Wärmeinhalt im Wasserdampf von Erdgas beträgt auf Grund des Wasserstoffverhältnisses bei 11%.  

Ölheizung sanieren, Basel

 

Wer eine Ölheizung besitzt, ist gut beraten, wenn er im Sanierungsfall sich wieder für eine Ölheizung entscheidet.Als Ersatz für die alte Brenner- und Kesselanlage stehen moderne, energiesparende Kompaktwärmezentralen in konventioneller Bauart oder mit Kondensationskessel zur Verfügung.

 

Kosten sparen dank vorhandener Tankanlage

 

Die neue Kesselanlage kann im Sanierungsfall an den bestehenden Tank und meist auch an die vorhandenen Ölleitungen angeschlossen werden. Die Sanierung der Wärmeerzeugungsanlage kommt so deutlich günstiger zu stehen als die Umstellung auf einen anderen Energieträger. Dabei fallen keine Kosten für die Stillegung und den Ausbau der bestehenden Tankanlage an.
Im Rahmen einer Gesamtsanierung einer Heizungsanlage besteht die Möglichkeit, einen doppelwandigen Kompakttank direkt neben dem Heizkessel aufzustellen und anzuschliessen. Auch diese Variante ist wesentlich preisgünstiger als die Umstellung auf einen anderen Energieträger.

 

Eine Umstellung lohnt sich nicht.

 

Die Umstellung auf einen anderen Energieträger (Wärmepumpe, Holzheizung etc.) lohnt sich in der Regel nicht. Wichtig bei einer Sanierung ist die Überlegung, gleichzeitig das Gebäude (Fenster, Dachinstallation, Fassade) einer Sanierung zu unterziehen. Bei der preisgünstigen Sanierung der Heizung durch den Einbau eines Ölbrennwertkessels stehen meist noch finnielle Mittel für die Gebäuderenovation oder für eine Teilsanierung zur Vefügung.

 

Heizungssanierung in Folge LRV-Beanstandung

 

Sowohl Neuanlagen wie auch bestehende Altanlagen müssen die Grenzwerte der LRV einhalten. Die Abgaskontrolle umfasst die folgenden Elemente:

 

  • • Abgasverlust
  • • Russtest
  • • Kohlenmonoxid-Test (CO)
  • • Stickoxid-Test (NOx)

 

Kann eine bestehende Anlage einen der LRV-Grenzwerte nicht mehr einhalten und kann sie kurzfristig auch nicht einreguliert werden, wird die Anlage beanstandet. Mit einer Sanierungsfrist von 6 bis 10 Jahren wird festgelegt, bis wann die Anlage angepasst werden muss. 
 
Wird bei der nächsten Abgaskontrolle in zwei Jahren der beanstandete Grenzwert wieder eingehalten, wird die Sanierungsanordnung wieder aufgehoben.
 
Diese Regelung ermöglicht, für Anlagen mit Standardheizöl, die den Stickoxid-Grenzwert nicht einhalten, innert zweier Jahre auf Ökoheizöl schwefelarm umzustellen. Dank dem limitierten Stickstoffgehalt erfüllen diese Anlagen nach einer Brennstoffumstellung die LRV-Vorschriften wieder. 

 

Heizungssanierung auch ohne LRV-Beanstandung interessant

 

Ältere Anlagen sind meist überdimensioniert, arbeiten mit zu hohen Heiztemperaturen und mit einem schlechten Wirkungsgrad in Folge zu hoher Abstrahl- und Stillstandsverluste. Eine Sanierung lohnt sich auf jeden Fall. Durch die verbesserte Verbrennungstechnik gelangen kaum noch Schadstoffe in die Umgebung. Nach dem Einbau eines neuen Heizkessels kann der Wirkungsgrad, je nach Anlagekonzept, um über 20% erhöht werden. Beim Einsatz eines Brennwertkessels, der die Wärme aus dem Wasserdampf der Abgase zusätzlich nutzt, kann eine Steigerung des Wirkungsgrads bis gegen 35% erreicht werden.

 

Eine Sanierung umfasst im Normalfall den Ersatz des alten Heizkessels, des Ölbrenners und eventuell der Warmwassererwärmung. Auch der Kamin ist im Normalfall durch eine Sanierung der neuen Anlage und den veränderten Betriebsbedingungen anzupassen.

 

Vorgehen bei einer Heizungssanierung

 

Die Heizungssanierung wird durch einen Installateur ausgeführt. Es empfiehlt sich, nach einer Beurteilung vor Ort, Angebote für die Sanierung einzuholen. Die Heizungssanierungen in Einfamilienhäusern können so geplant und ausgeführt werden, dass noch am selben Tag, nach Umbau der Kesselanlage, die Heizung wieder in Betrieb genommen werden kann.
Somit können Heizungssanierungen auch während der Heizperiode ausgeführt werden. Ein weiteres Argument für die Sanierung mit Öl.

 

Beim Umstieg auf einen anderen Energieträger wäre ein Umbau in so kurzer Zeit nicht möglich.

Energie sparen durch Brennwerttechnik

Brennwertkessel sparen Energie

Wie funktioniert ein Brennwertkessel?

Das Prinzip der Brennwerttechnik beruht auf der Rückgewinnung der Wärmeenergie der Abgase, die normalerweise verloren ginge. Durch diese Rückgewinnung wird die Leistung gesteigert, was beachtliche Energieeinsparungen ermöglicht.

Durch die so erreichte Senkung des Energieverbrauchs sind Brennwertkessel umweltfreundlich und wirtschaftlich.

Alle Vorteile einer Anlage mit Brennwerttechnik

- Ideale Lösung für Neuanlagen und Anlagenerneuerungen
- Einfache Installation und Wartung des Heizkessels
- Umweltfreundliche Lösung dank Schadstoffreduktion
- Sehr schnelle Bereitstellung von Warmwasser nach der Entnahme
- Wirtschaftliche Lösung im Vergleich zu Heizkesseln älterer Generationen

Solarthermie von Beat Heizmann AG Basel

Wer heute in eine neue Heizungsanlage investiert, sollte die Ergänzung einer Solaranlage gleich mit einplanen. Dadurch profitieren Sie von einem niedrigeren Energieverbrauch und können sich damit auch über eine niedrigere Rechnung für Ihre monatlichen Energie kosten freuen.

Mit der Installation von Sonnenkollektoren signalisieren Sie Ihr verantwortungsvolles Handeln für die Umwelt, indem Sie den CO2-Ausstoß nachhaltig verringern. Mit Beat Heizmann AG setzen Sie dabei auf Zukunftssicherheit und das optimale Zusammenspiel aller Anlagenkomponenten.

Durch die Kombination mit den hocheffizienten Sonnenkollektoren vom Beat Heizmann AG sparen Sie bis zu 35 % der Heizkosten ein, wenn die Sonnenkollektoren sowohl für die Warmwasserbereitung als auch für die Heizungsunterstützung genutzt werden. Allein bei der Warmwasserbereitung kann der dafür erforderliche Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent gesenkt werden. Durch die Investition in Solartechnik steigern Sie gleichzeitig auch den Wert Ihrer Immobilie.

Kundenmeinungen

Was ist Ihre Erfahrung?
1 von 1 würden AMP Heizungen GmbH einem Freund empfehlen.
(Eine Bewertung)
Quelle: Swisscom Directories AG