Kontakte & Standort

Adresse
Elfenauweg 46
3006 Bern
Telefon
Fax
031 350 16 59
Webseite
Wünscht keine Werbung

Beschreibung & Besonderheiten

Herzlich willkommen

Drei Häuser unter einem Dach

Am 4. Dezember 2001 errichtete der Verein «Zur Brunnadere» die «Stiftung Brunnadere-Huus». Diese bezweckt den Betrieb und die Unterstützung von sozialen und therapeutischen Einrichtungen für Menschen mit einer leichten, geistigen Behinderung, insbesondere des Wohnheims Brunnadere-Huus, der Wohngruppe Brunnadere und der Wohngruppe Faltenglück.

Erwachsene Menschen mit einer leichten Behinderung möchten gut betreut sein und dennoch individuell Erfahrungen sammeln. Oder sie wollen sogar in den eigenen vier Wänden wohnen. Und vielleicht träumen sie davon, ihren Lebensabend im vertrauten Umfeld zu verbringen. All diese Möglichkeiten bietet die Stiftung Brunnadere-Huus mit dem «Wohnheim Brunnadere-Huus», der «Wohngruppe Faltenglück» und der «Wohngruppe Brunnadere».

Unsere drei Heime liegen in freundlichen, zentrumsnahen Quartieren in Bern. Wir setzen alles daran, dass innerhalb der Häuser ein freundlicher Geist weht. In einem Klima des Vertrauens und der Hilfe zur Selbsthilfe erfahren unsere Klientinnen und Klienten Wertschätzung und Zuneigung. In familiärem Umfeld werden sie von einem geschulten Betreuerteam nach ihren individuellen Bedürfnissen unterstützt und gefördert. Unser schönster Erfolg ist ihre Lebensfreude.

Losgelöst von elterlicher Obhut oder anderweitiger Betreuung, begeben sich Menschen mit Behinderungen bei uns in eine Wohngemeinschaft, wo sie Räume mit andern teilen, sich aber auch in ihre Privatsphäre zurückziehen können. Wo alle ihre kleinen Aufgaben wahrnehmen, wo man zusammen isst, einander hilft, gemeinsam feiert, lacht, ausgeht, turtelt, auch einmal streitet und wieder Frieden schliesst. Für viele wird diese Grossfamilie zur eigentlichen Heimat.

Lebensformen zur Förderung und Pflege

Wir betreuen, fördern, pflegen und begleiten die uns anvertrauten Menschen in vielfältigen Wohn- und Lebensformen.

Losgelöst von elterlicher Obhut oder anderweitiger Betreuung, begeben sich unsere Klientinnen und Klienten in eine Wohngemeinschaft, wo sie Räume mit andern teilen, sich aber auch in ihre Privatsphäre zurückziehen können.

Das Wohl des Einzelnen steht im Zentrum

Wir akzeptieren Menschen mit einer Behinderung als Persönlichkeiten. Bei der Erfüllung unserer Aufgaben orientieren wir uns an den Bedürfnissen und am Wohl der Menschen, für die wir da sind. Wir bemühen uns um Offenheit und Vertrauen und bieten uns als verlässliche Bezugspersonen an.

Wir fördern die Integration behinderter Menschen 


Die Stiftung Brunnadere-Huus fördert die gesellschaftliche Eingliederung von Menschen mit einer leichten geistigen Behinderung. Unseren Klientinnen und Klienten steht ein differenziertes Angebot zur Verfügung.

  • Durch gezielte, individuelle Beschäftigung werden die persönlichen Fähigkeiten in einer geordneten Wohn- und Arbeitsatmosphäre erhalten und weiterentwickelt.
  • Wir legen Wert auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung.
  • Die meisten Klienten gehen ausser Haus einer (Teilzeit-)Arbeit nach.
  • Betagte Menschen können in einer Kleingruppe mit eigenem Haus ihren Lebensabend verbringen.
  • Jungen Erwachsenen, welche weitgehend selbstständig und im beruflichen Arbeitsprozess integriert sind, bietet die Stiftung in zwei Aussengruppen eine passende Wohnsituation an.
  • Soziale Kontakte werden aktiv gepflegt: mit Besuchen öffentlicher kultureller Anlässe, mit heiminternen Veranstaltungen sowie gemeinsamen Ferien im Ausland.

Viel mehr als nur ein Haus

Das Brunnadere-Huus ist das eigentliche Zentrum und das grösste unserer drei Wohnhäuser. Es steht in einem der schönsten Quartiere von Bern und zugleich in der Nähe des Stadtzentrums, am Elfenauweg 46. Dort hat auch die Heimleitung ihren Sitz.

Seit 1975 finden hier Menschen mit einer leichten geistigen und körperlichen Behinderung ein langfristiges Zuhause, Geborgenheit und eine Beschäftigungsstätte in einem familiären Klima. Etwa die Hälfte unserer Klientinnen und Klienten arbeitet teilzeitlich ausser Haus.

Das 1989 total renovierte Brunnadere-Huus entspricht vollumfänglich den heutigen Bedürfnissen. Mit Einzelzimmern bietet es 21 modern ausgestattete Wohnplätze für Männer und Frauen ab 18 Jahren. Dazu gehören verschiedene Aufenthaltsräume sowie ein grosszügiger, ruhiger Garten.

Ein Angebot, das vielen Wünschen entspricht

Wir stellen unseren KlientInnen ein differenziertes Angebot zur Verfügung:

  • Wohnplätze mit und ohne interne Beschäftigung
  • Geistige und körperliche Aktivierung
  • Eine Tagesstruktur, Beschäftigung in verschiedenen Werkateliers
  • Gemeinsame Freizeit- und Feriengestaltung
  • Offizielle Feiern und Feste

Leider können wir keine Personen mit ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten aufnehmen.

Wo Toleranz und Akzeptanz gelebt wird

Unser Hauptziel ist die gesellschaftliche Integration der Menschen mit Behinderung. Diese sollen nicht nur innerhalb der Wohnheime auf uneingeschränkte Akzeptanz stossen, sondern auch ausserhalb dieses geschützten Rahmens, bei der Arbeit oder in der Freizeit.

Der Alltag im Brunnadere-Huus ist klar geregelt, lässt den KlientInnen aber genügend Freiheiten.
Wer ausserhaus keiner Arbeit nachgeht, betätigt sich handwerklich in den Ateliers. Neben den Beschäftigungsprogrammen bietet die Stiftung auch ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm an. Sehr beliebt  sind die Kursangeboten. Ob im Bereich Theater, Schreiben oder Sport - unsere Leute entpuppen sich immer wieder als vielseitig interessierte und engagierte Persönlichkeiten.

Für die KlientInnen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Kontakt mit Aussenstehenden zu pflegen.
So können sie allein in die Stadt gehen und die Wochenenden bei Verwandten oder Bekannten verbringen. Soweit verantwortbar, besteht das Recht auf freien Ausgang. Für kleine Feste mit externem Besuch kann das hausinterne Carnotzet benutzt werden.

Eine grosse Tradition haben unsere öffentlichen Feste und Basare. Nicht ohne Stolz präsentieren dort unsere KlientInnen Ihre selbst gefertigten Produkte oder Darbietungen. Als Höhepunkt des Jahres gelten zweifellos die gemeinsamen Hotelferien am Meer, aus denen alle stets beglückt heimkehren.

Angebote für kreatives Schaffen 

Die Arbeit in den Ateliers dient der Entwicklung, Förderung und Erhaltung lebenspraktischer Fähigkeiten. Denn wir wissen, dass ein Arbeitsalltag identitätsprägend und sinngebend ist. Dabei ist es aber wichtig, dass Menschen mit Behinderung ohne Zeit- und Leistungsdruck wirken können. Die Atelierleiterinnen und Atelierleiter wählen die Aktivitäten je nach Situation, Möglichkeit und Zielsetzung für die entsprechenden KlientInnen aus. Ausserdem streben sie durch Wiederholungen eine Erweiterung und Festigung der Fertigkeiten jedes Einzelnen an.

Unseren Klientinnen und Klienten stehen drei interne Werkateliers für kreatives Schaffen zur Verfügung.

  • Das Werkatelier Textil (Arbeit mit Stoffen und textilem Material)
  • Das Werkatelier Ton
  • Das Werkatelier Papier (Arbeit mit Papier und Farbe)
     

Das Werkatelier Textil ist ein heller Raum mit vier Arbeitsplätzen. Neben Web- und Näharbeiten gibt es ein breites Angebot an Tätigkeiten wie Filzen, Häkeln, Stricken, usw. Das Werkatelier Ton bietet vier bis fünf Arbeitsplätze. Hier werden vorwiegend Tierfiguren oder Dekorationsgegenstände aus Ton hergestellt. Im Werkatelier Papier fertigen wir farbenfrohe Karten, Notizblöcke oder auch Geschenkpapier.

Nach Möglichkeit sollen die Betreuten ansprechende, nützliche und verkäufliche Gebrauchs- und Geschenkartikel herstellen, welche an unseren öffentlichen Anlässen verkauft werden. Für alle Werkateliers sind gut ausgebildete Personen verantwortlich. Diese besorgen den Einkauf, betreuen die Klientinnen und Klienten und kümmern sich um den Verkauf der Produkte.

Die Aktivitäten in den Werkateliers sprechen unterschiedliche Wahrnehmungen an und orientieren sich an folgenden Zielen

  • Die Lebensqualität der Bewohner/-innen erhalten und verbessern
  • Interessen und Begabungen erfassen
  • Geistige und körperliche Fertigkeiten aktivieren
  • Seelisches und soziales Wohlbefinden anstreben und erhalten


Dabei gibt es thematische Schwerpunkte wie

  • Experimente mit verschiedenen Materialien
  • Musik
  • Körperübungen
  • Schreiben
  • Spielen
  • Malen

Kundenmeinungen

Was ist Ihre Erfahrung?
1 von 1 würden Wohngruppe Faltenglück einem Freund empfehlen.
(Eine Bewertung)
Quelle: Swisscom Directories AG