Adresse
BĂŒttihaldenweg 100
5070 Frick
Telefon
062...Nummer anzeigen 062 875 78 10
Fax
062...Nummer anzeigen 062 875 78 11
WĂŒnscht keine Werbung

Übersicht

Ambiente
Ambiente
Familie, GemĂŒtlich, Gut bĂŒrgerlich, Traditionell
Sprachen
Sprachen
Deutsch
Kochart
Kochart
Saisonale KĂŒche
Dienstleistung
Dienstleistung
Apéro, Bankett, Business Lunch, Hochzeiten, Internet, Mittagessen, Terrasse, WLAN
Zahlungskonditionen
Zahlungskonditionen
Maestro, Mastercard, Postcard, Visa
Lage
Lage
Mit Aussicht, Parkmöglichkeit, Stufenlos zugÀnglich

Beschreibung & Besonderheiten

Eine abwechslungsreiche Herausforderung

Loch 1, Par 3, 107 m: Ein kurzes aber aufregendes Eröffnungsloch. Das rund 20 Höhenmetertiefer liegende Green wird links von zwei Bunkern verteidigt.

Loch 2, Par 4, 215 m: Spieltaktik ist gefragt. Ein Dogleg nach rechts fĂŒhrt leicht bergauf. Nach 110 Metern steht links ein Baum und rechts in der Senke liegt ein kleines Biotop. Das Green, leicht erhöht auf einem Plateau, wird von mehreren Bunkern verteidigt. Soll man die Fahne direkt anspielen oder soll der Ball von der linken Hanglage profitieren?

Loch 3, Par 5, 487 m: Vom Abschlag schlĂ€gt man auf ein leicht abfallendes großzĂŒgig bemessenes Fairway. Die linke Seite des Fairways wird bevorzugt angespielt als Vorbereitung fĂŒr die nĂ€chsten zwei  2 SchlĂ€ge. Der zweite Schlag wird aufwĂ€rts zum Fairway auf eine natĂŒrliche Terrasse gespielt. Am Ende des Greens auf der rechten Seite stehen 4 ObstbĂ€ume.

Loch 4, Par 4, 318 m: Der erste Schlag soll das Wasserhindernis, ein Weiher links und einer rechts, verbunden durch einen Bach, ĂŒberqueren. Damit ergibt sich eine gute Chance, den Ball mit dem zweiten Schlag auf dem Green zu platzieren. Ein Obstbaum steht am rechten Rand des Fairways. Dieser soll das Spiel nicht verhindern sondern nur die SchlĂ€gerwahl beeinflussen.

Loch 5, Par 5, 481 m: Das anspruchvolle Loch verlangt 3 gute SchlĂ€ge, um auf das Green zu kommen.  Der erste Schlag soll eine prominente "GelĂ€nde-Schulter" ĂŒberwinden. Der zweite Schlag muss gut platziert auf dem aufsteigenden Fairway, lieber aber auf dem terrassierten Plateau landen. Das Green soll auf der rechten Seite angespielt werden, damit der Ball auf dem Green leicht ins Loch rollen kann.

Loch 6, Par 3, 131 m: Das lÀnglich gebaute Green fordert einen prÀzisen Abschlag, um nicht im angrenzenden Aus zu landen.

Loch 7, Par 4, 251 m:  Das links abfallende Fairway fĂŒhrt ĂŒber eine leichte Erhöhung zum Green. Der Schlag muss gut platziert sein, um drei, links vor dem Green liegende, Bunker zu umspielen.

Loch 8, Par 4, 253 m: Vom erhöhten Abschlag aus verlĂ€uft das Fairway, von einer Baumgruppe umgeben, nach rechts. Das Green ist leicht erhöht und von einem Bunker geschĂŒtzt.

Loch 9, Par 3, 131 m: Ein schönes Abschlussloch, wo wieder ein platzierter Abschlag gefordert wird. Drei Bunker schĂŒtzen das in einer Senke liegende Green.

FrickbergstĂŒbli

Das gemĂŒtliche Restaurant „FrickbergstĂŒbli" mit seiner Sonnenterrasse ist nicht nur bei Golfern beliebt. Die herzliche Gastfreundschaft verleiht dem FrickbergstĂŒbli eine besondere AtmosphĂ€re, die nur vom einmaligen Panorama ĂŒbertroffen wird. Unbeschwerter Genuss und Erholung mitten im GrĂŒnen – dafĂŒr garantiert unser Servicepersonal. FĂŒr Gruppen stehen ein Saal und ein Sitzungszimmer mit entsprechender technischer Einrichtung zur VerfĂŒgung.

 

Was Besucher ĂŒber Golf Fricktal AG sagen

4.7
7 Bewertungen | 1 Rezension
Quelle: Swisscom Directories AG