Adresse
Limpachmatt 22
3116 Noflen BE
Telefon
031...Nummer anzeigen 031 782 07 07
Fax
031...Nummer anzeigen 031 782 07 08
WĂŒnscht keine Werbung

Wir waren lange Zeit die erste Bio-Obst-Baumschule in der Schweiz.

Herzlich willkommen in Glauser’s Bio-Baumschule

Wir haben unseren eigenen Weg gefunden, um gute PflanzenqualitĂ€t zu produzieren mit möglichst wenig oder keinem Einsatz von Pflanzentzmitteln.Unser Erfolgsrezept liegt vor allem darin, dass wir den BĂ€umen reichlich Platz geben und den Boden begrĂŒnt halten. Seit der GrĂŒndung unserer Baumschule im Jahre 1991 konnte die AnbauflĂ€che auf 5 Hektaren erweitert werden. Wir produzieren alle Baumformen mit 600 verschiedenen Obstsorten. Auf dem Containerquartier und im GewĂ€chshaus werden Beeren- und Wildobstpflanzen angezogen, die in Töpfen das ganze Jahr verkauft werden können. Auf dem 11-Hektaren-Betrieb sind 120 HochstammbĂ€ume anzutreffen, die viel Lebensraum schaffen und biologische Vielfalt anbieten. Wir können das gesamte Obstbaumsortiment anbieten, haben uns vor allem auf alte, robuste und neue, resistente Sorten spezialisiert. Da wir die verschiedenen Sorten auf allen Baumformen anbieten können, sprechen wir alle interessierten Baumliebhaber an, wie LandschaftsgĂ€rtner, BaumwĂ€rter, Erwerbsproduzenten, Landwirte und Privatkunden.

Hier erhalten Sie zahlreiche Informationen ĂŒber die große Vielfalt an Obst-, Beeren- und Wildobstsorten.Außerdem fĂŒhren wir verschiedenstes Zubehör rund um Pflanzen. Alle unsere Pflanzen werden biologisch, ohne chemische Pflanzenschutzmittel aufgezogen – das ist unser besonderes QualitĂ€tsmerkmal.

Unsere FachkrĂ€fte können Sie je nach Ihren BedĂŒrfnissen und WĂŒnschen individuell und kompetent beraten – unser gesamtes Team freut sich bereits auf Ihren Besuch.

Planz- und Pflegeanleitung

Pflanzzeit - ObstbÀume

Die ObstbÀume bieten wir hauptsÀchlich nacktwurzlig an. Die Pflanzzeit beginnt jeweils Ende Oktober und dauert bis ca. Ende MÀrz. WÀhrend des ganzen Winters kann gepflanzt werden, insofern der Boden nicht gefroren ist.

EinzelstĂŒcke bieten wir auch im Container an, damit auch im Sommer zum Beispiel fĂŒr ein Geburtstag oder eine Hochzeit ein Obstbaum bei uns bezogen werden kann.

Pflanzzeit - Beeren- und Wildobstpflanzen

Die Beeren- und Wildobstpflanzen produzieren wir in Töpfen (zum Teil auch im Freiland), somit können sie das ganze Jahr bei uns bezogen und gepflanzt werden.

Fricker-Graben-Damm-System“ fĂŒr Heidelbeeranbau

GemĂ€ss Bio-Suisse-Richtlinien darf im Heidelbeeranbau fĂŒr das Pflanzbeet kein Torf verwendet werden. Hier erfahren Sie, wie sie das Beet mit FichtensĂ€gemehl anlegen können:

  • Pflanzgrube ca. 30-40cm tief und 1 - 1,2m im Durchmesser ausheben (GrĂ¶ĂŸe fĂŒr 1 Pflanze).
  • Pflanzabstand bei mehreren Pflanzen ca. 1 - 1,2m.
  • Graben mit FichtensĂ€gemehl (kein SĂ€gemehl von Laubholz oder StrauchschnitthĂ€cksel verwenden), so auffĂŒllen, dass ein leicht bombiertes Beet entsteht. Pflanzbeettiefe insgesamt ca. 60cm. Pro Pflanze wird ca. 0.8m3 SĂ€gemehl benötigt.
  • Zur pH-Absenkung circa 4 Wochen vor der Pflanzung 60g Elementarschwefel pro m2 gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber das SĂ€gemehl verteilen und einarbeiten.
  • DĂŒnger: 150g HornspĂ€hne und 150g Organos pro Pflanze verabreichen und einarbeiten. HornspĂ€hne werden großflĂ€chig verteilt und der Organos-DĂŒnger rund um die Pflanze gegeben.
  • Giessen: SĂ€gemehl ist am Anfang sehr trocken und muss sehr gut mit einem Wasserschlauch durchnĂ€sst werden. (Tipp, nur wenn vorhanden: Regenwasser ist kalkfrei und wĂ€re daher von Vorteil.)
  • Heidelbeerstrauch pflanzen
  • Das SĂ€gemehl-Beet mit einer ca. 5cm dicken Schicht Fichtenrinde abdecken.
  • Je nach pH-Wert (der Idealwert wĂ€re pH 4) im darauffolgenden SpĂ€tsommer 20-40g Elementarschwefel pro m2 erneut verabreichen. Die Wirkung der pH-Absenkung tritt erst nach mehreren Wochen ein.
  • Jeden FrĂŒhling die gleiche Menge DĂŒnger wie obenstehend erneut verabreichen.
  • KrĂ€ftiger Winterschnitt (Januar – MĂ€rz) wirkt sich positiv auf das vegetative Wachstum und die Fruchtgrösse aus. Jungtriebe, die sich ziemlich stark verzweigt haben, sollten „schlank geschnitten“ werden. Vor allem schwache und waagrecht wachsende Triebe, sowie alte verholzte Triebe sollten entfernt werden. Das Anschneiden von Jungtrieben, die sich im Aufbau befinden, sollte jedoch unterlassen werden, denn dies fördert das unerwĂŒnschte Verzweigen und reduziert das LĂ€ngenwachstum.

Baumformen - ObstbÀume

Hochstamm

Stammhöhe 1,8m, Pflanzabstand von Stamm zu Stamm bei Apfel und Birnen ca. 10m, bei Steinobst wie Kirschen und Zwetschgen ca. 8m. Wird ca. 6-7m hoch. Die HochstĂ€mme können in einem mittelgroßen PW oder mit DachtrĂ€ger auf alle Autos verladen werden.

Halbstamm

Stammhöhe 1,2m, Pflanzabstand von Stamm zu Stamm bei Apfel und Birnen ca. 8-10m, bei Steinobst wie Kirschen und Zwetschgen ca. 6-8m. Wird ca. 5-6m hoch.

Pyramide

Stammhöhe 60cm, Kronenaufbau wie bei Hoch- und Halbstamm. Pflanzabstand von Stamm zu Stamm ca. 4-5m. Wird ca. 3-5m hoch.

Spalier

Eignet sich, um an eine Wand zu pflanzen. Die Äste werden seitlich gezogen. Der Pflanzabstand von Stamm zu Stamm betrĂ€gt ca. 3 – 4m. Wird ca. 3-4m hoch.

Spindel

Eignet sich vor allem fĂŒr kleine GĂ€rten. Der Pflanzabstand von Stamm zu Stamm betrĂ€gt ca.1,5m. Die Spindel wird ca. 2,5-3m hoch. Die Seitentriebe werden in die Waagrechte gezogen. Benötigt lebenslĂ€nglich einen Pfosten (Unsere Empfehlung: Akazie 2,5m 5x5cm)

SĂ€ulenbaum

Mitteltrieb ohne Seitentriebe, die Äpfel hĂ€ngen direkt am Stamm. Wird je nach Wurzelwerk 2-5m hoch. Pflanzabstand 50cm, benötigt nur am Anfang einen Pfosten.

Was Besucher ĂŒber Glauser's Bio-Baumschule sagen

5.0
3 Bewertungen | 2 Rezensionen
Quelle: Swisscom Directories AG