Adresse
Raffiljiweg 30
3970 Salgesch
Telefon
027...Nummer anzeigen 027 456 78 19
Fax
027...Nummer anzeigen 027 455 25 39
WĂŒnscht keine Werbung

Übersicht

Sprachen
Sprachen
Deutsch, Französisch
Zahlungskonditionen
Zahlungskonditionen
Bar, Maestro, Mastercard, Postcard, Rechnung, Visa
Lage
Lage
Parkmöglichkeit, Stufenlos zugÀnglich

Cave biber - das kleine ganz gross

https://www.cave-biber.ch/produkte-und-shop/Shophttps://www.cave-biber.ch/produkte-und-shop/
Die UrsprĂŒnglichkeit des Weins.



Mit Herzlichkeit und SachverstĂ€ndnis fĂŒhrt Sie der Winzer JĂŒrg Biber durch ein Weinerlebnis der unvergesslichen Art. Die einzigartige Landschaft in Salgesch mit ihrem speziellen Terroir und dem metiterranen Klima widerspiegelt sich in unverkennbarem Wein mit der Handschrift von JĂŒrg Biber. Erleben Sie es selbst ! Lassen Sie sich ĂŒberraschen !


RenĂ© Mathier, mein VorgĂ€nger, hat den Betrieb ĂŒber 35 Jahre aufgebaut und auf 6,5 Hektaren anwachsen lassen. Er war und ist ein innovativer Typ und hat sich nie von Modeströmungen leiten lassen, sondern hat viel mehr bei einer Neupflanzung darauf geachtet, welche Sorte sich in der entsprechenden Lage eignet. Ein grosser Teil dieser Anlagen sind im V-förmigen Lyrasystem angepflanzt. Dieses System weist gegenĂŒber den Referenzreihen, bei gleichzeitiger Ernte, einen QualitĂ€tsvorsprung von 5° bis 8° Oechsle auf. Ich bin der festen Überzeugung, dass das eigentliche Geheimnis des Betriebes darin besteht, dass die jeweilige Sorte an ihrem optimalen Standort steht. Mit einer einzigen Ausnahme (Pinot Blanc – Anteil im CuvĂ©e blanc no.2) stammen alle Trauben aus eigener Produktion. Kelterung In der Bestimmung des Erntezeitpunktes sehe ich einen entscheidenden Parameter fĂŒr die spĂ€tere WeinqualitĂ€t und die Aromatik. Der Geschmack der Beeren ist fĂŒr mich ausschlaggebend. Ein höherer Zuckergehalt als ĂŒblich ist da die Regel. Zusammen mit den eher tiefen GĂ€rtemperaturen (nie ĂŒber 29°C beim Rotwein) ergibt dies recht alkoholreiche Rotweine, die dadurch aber auch einen warmen Grundcharakter erhalten.

Seit Jahren mache ich Versuche mit der WildgĂ€rung, frĂŒher in Zusammenarbeit mit Herrn Gafner aus WĂ€denswil. Es hat sich jedoch gezeigt, dass das Alterungspotential solcher Weine eingeschrĂ€nkt ist. Optimalere Resultate werden mit der teilweisen WildgĂ€rung erzielt; die Aromatik wird filigraner und bleibt nach der Zusetzung von Reinzuchthefe dafĂŒr auch stabiler. Dies bedingt aber offene GĂ€rstanden und eine minutiöse Überwachung, damit bei Fehlentwicklungen sofort interveniert werden kann.
Meine Macerierungszeiten sind sicher eher progressiv und den verschiedenen Sorten angepasst. Die GĂ€rfĂŒhrung erachte ich als genauso wichtig wie den Zeitpunkt der Pressung. Philosophie Ich drĂ€nge weniger auf die KomplexitĂ€t meiner Weine und die damit verbundene Holzbelastung als auf die Fruchtigkeit. Diese möchte ich in den Vordergrund stellen. Hier liegt auch die BegrĂŒndung fĂŒr das Arbeiten mit alten Barriques und Doppelbarriques. Dennoch ist das kleine Holz fĂŒr einen authentischen Reifeprozess durch die  Mikrooxidation nicht zu ersetzen. Diese AuthentizitĂ€t und Ehrlichkeit ist mir wichtig und ich bin der Überzeugung, dass nur so Weine mit Tiefe und Charakter entstehen können. Es sind dies die Schritte in Richtung PremiumqualitĂ€t.

Die  Degustationserfolge, nach nur fĂŒnf Jahren im Wallis, scheinen den eingeschlagenen Weg zu bestĂ€tigen – die Resultate finden sich in der Rubrik Jahresberichte.

www.cave-biber.ch


 

 

  • Im idylischen Vallon Raspille

 

Was Besucher ĂŒber cave biber gmbh sagen

5.0
Eine Bewertung | Keine Rezensionen
Quelle: Swisscom Directories AG