Defekte Heizung?

Heizung reparieren: Anleitung, Kosten & Tipps

Meistens kommt es ausgerechnet in der Heizperiode zu einem Defekt an der Heizung. Dann benötigen Sie schnelle Hilfe, damit Ihr Haus nicht auskühlt. In einer Probierwerkstatt erhalten Sie zwar einige Tipps, doch für die Reparatur Ihrer Heizung ist die Unterstützung durch einen Fachbetrieb unverzichtbar.

Ein modernes Heizsystem ermöglicht es Ihnen, bestimmte Diagnosen selbst durchzuführen. So lässt sich bereits ein Hinweis auf die Fehlerquelle finden. Doch nur der Sanitärinstallateur verfügt über das Fachwissen und das richtige Werkzeug, um die eigentlichen Reparaturarbeiten oder vorsorgliche Sanierungsmassnahmen durchzuführen.

Um den Schaden und die Reparaturkosten gering zu halten, sollte das Heizsystem immer gewartet werden. Regelmässige Aufrufe und die Prüfung von Heizkörper, Therme und Thermostat stellen einen einwandfreien Betrieb auf Dauer sicher. Nicht nur die Aufrufe aus der Ferne, auch Rückstausicherung, Check der Trinkwasserfilter und Modernisierungen gehören zu den Leistungen der Fachbetriebe. Damit funktioniert Ihr Heizungssystem auf Dauer sehr effizient.

Wie viel kostet es, die Heizung reparieren zu lassen?

Die Kosten für eine neue Heizung richten sich nach der Art des Heizsystems und nach den Wunschvorstellungen der Verbraucher. Der Preis für einen neuen Brennwertkessel liegt bei 4.000 bis 5.500 CHF und für den Einbau sind rund 2.000 CHF fällig. Allerdings können Sie staatliche Zuschüsse beantragen, welche die Investition von energieeffizienten Heizungssystemen fördern.

Wie können Sie Kosten sparen, wenn Sie die Heizung reparieren?

Die Heizungsbauer halten hilfreiche Informationen für Sie bereit und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie die Kosten auf Dauer reduzieren können. Ausserdem fördern Bund, Kantone und Gemeinden die energieeffiziente Sanierung. Durch Aufrufe der entsprechenden Daten erhalten Sie einen Einblick in die Fördermittel und die lohnenswerten Verbesserungen. In der Regel ist für die Inanspruchnahme der Förderung ein hydraulischer Abgleich nachzuweisen.

Was ist besser, eine neue Heizung oder eine Reparatur?

Ein Heizungsaustausch erscheint auf den ersten Blick teurer, doch oft rentiert sich diese Entscheidung im Vergleich zur umfangreichen Heizungsreparatur bereits nach wenigen Jahren. Wenn Sie eine alte Heizung reparieren lassen, arbeitet diese meistens nicht so effizient wie eine moderne Heizungsanlage. Zudem lassen sich die Neugeräte durch Fernzugriffe leichter prüfen und warten. Darum empfehlen viele Heizungsexperten heute alte fossile Heizssysteme wie die Ölheizung zu ersetzen.

Die fachmännische Reparatur Ihrer Heizung

Eine funktionierende Heizung ist auf Dauer unverzichtbar, darum sollten Sie diese bei einem Ausfall unverzüglich reparieren lassen, ohne lange zu zögern. Bei einer modernen Heizungsanlage nutzen Sie ganz einfach den Aufruf Ihres Heizungs-Computers, um sich einen Überblick über die Verbrauchswerte, Fehlermeldungen und andere Daten zu verschaffen.

Auf lange Sicht hilft Ihnen eine moderne Heizungsanlage des Weiteren dabei, die Verbrauchskosten deutlich zu senken. Somit kann sich auch bei einer noch funktionierenden aber alten Heizungsanlage der Wechsel auf eine digitale Heizungsanlage langfristig lohnen.

Wenn Sie Ihre Heizung reparieren wollen, finden Sie schnell einen kompetenten Heizungsinstallateur. Teilweise haben sich die Fachbetriebe auf Gasbrennwertanlagen oder Ölheizungen spezialisiert, die dank Smart-Home-Technik Aufrufe aus der Ferne ermöglichen. Viele Installateure bieten ihre Unterstützung für alle gängigen Heizsysteme an. Die Profis kennen sich mit der Wirtschaftlichkeit auf lange Dauer, mit dem Platzbedarf und auch mit den erneuerbaren Energieträgern aus.

Typische Probleme mit der Heizung

Nicht immer sind umfangreiche Reparaturarbeiten nötig, wenn die Heizkörper sich nicht erwärmen. Ob die Heizungsleitung undicht ist, erkennen Sie meist schon am Wasseraustritt an einer Stelle. Manchmal können Sie dann selbst Abhilfe schaffen. Doch wenn Sie sich nicht damit auskennen, und die Situation im Zweifel verschlimmern würden, ist ein Installateur die richtige Wahl für ihr Problem.

Ursachen für eine kaputte Heizung:

  • Luft im Heizkreislauf führt dazu, dass die Heizkörper nur im unteren Bereich warm werden und gurgelnde Geräusche von sich geben. Hier hilft die manuelle Entlüftung.
  • Veraltete Ventile können sich durch Kalk verklemmen. Dieser Fehler im Thermostat lässt sich durch das Abschrauben des Kopfes beheben. Gegebenenfalls muss der Fachmann den verklemmten Stift lösen und spülen.
  • Fehlerhafte Einstellungen erkennen Sie durch Aufrufe des digitalen Heizprogramms. Für die Neueinstellung und Kalibrierung benötigen Sie viel Geduld und manchmal auch Fachkenntnisse. Um die tieferliegenden Heizeinstellungen zu korrigieren, lohnt es sich, einen Installateur zu rufen.
  • Manchmal fehlt ein hydraulischer Abgleich, was sich negativ auf die Effizienz der Heizung auswirkt. Ein zertifizierter Heizungsinstallateur hat das erforderliche Know-how, um diese Massnahme durchzuführen.

Kleine und grössere Probleme mit der Heizungsanlage

Einige Handgriffe zur Problembehebung lassen sich selbst erledigen, doch grössere Arbeiten sollten Sie einem Fachmann überlassen. Bei der Heizungsanlage handelt es sich um ein komplex aufgebautes System, das auf Dauer einwandfrei funktionieren sollte. Bevor Sie Ihre Aufrufe nach einem Fachbetrieb starten, können Sie zum Beispiel den Heizkreislauf überprüfen, indem Sie feststellen, ob alle Rohre warm werden.

Wenn sich der Installateur um diese Kontrolle kümmert, kann er gleich eventuelle Problemstellen untersuchen. Den Austausch von Verschleissteilen sollten Sie deshalb dem Fachbetrieb überlassen. So lässt sich ein teurer Folgeschaden vermeiden.

Ein Blick auf die Vorgehensweise beim Austausch vom Thermostatventil zeigt jedoch, dass Sie diese Aufgabe selbst übernehmen können:

Schritt 1: Demontage des Einstellkopfes vom Thermostat.
Schritt 2: Check der Ventilspindel.
Schritt 3: Ablösen der klemmenden Ventilspindel.
Schritt 4: Festschrauben des Einstellkopfes.

Für schwierige Probleme wie bei einer Störungsanzeige ist auf jeden Fall der Installateur verantwortlich. Wenn es sich um eine digitale Heizungsanlage handelt, hat der Fachbetrieb sogar Fernzugriff auf das System. Hier reichen einige Aufrufe aus, um den Fehlerspeicher auszulesen und die Heizungsreparatur zu beschleunigen.

Gerade mit dem Start der Heizsaison fällt Ihre Therme aus und Sie müssen so schnell wie möglich Ihre Heizung reparieren, damit Sie nicht frieren – Aufrufe aus der Ferne sind jedoch bei Ihrer alten Heizungsanlage noch nicht möglich. Oft ist auch das Warmwasser mit der Heiztherme verbunden, sodass Sie zügig handeln müssen. Sehen Sie sich bei local.ch nach einem Sanitärinstallateur in Ihrer Nähe um und vergleichen Sie die Firmen, die für Sie eine auf Dauer effiziente Heizungslösung bieten!

Tipps umd die Heizung zu reparieren

Wer kann Ihre Heizung reparieren und Sie energietechnisch beraten?

Für eine dauerhafte Heizungsreparatur benötigen Sie einen fachkundigen Sanitär- oder Heizungsinstallateur. Dieser kann bei einer digitalen Heizungsanlage die Messwerte aus der Ferne kontrollieren und direkt Änderungen vornehmen. Oft gehen die Aufgabenbereiche von Heizung und Sanitär ineinander über, sodass die Sanitärbetriebe alle Leistungen abdecken. Teilweise sind diese Profis auch als Energieexperten unterwegs, sodass ebenfalls ein hydraulischer Abgleich beauftragt werden kann.

Warum sollte ein Profi die defekte Heizung reparieren?

Der Heizkreislauf ist ein komplexes und für Laien schwer durchschaubares System. Damit Sie bei ihrer Heizung keine bösen Überraschungen erleben, sollten Sie an ihre Heizung daher nur dafür ausgebildete Fachkräfte lassen. Die Profis kennen sich mit der Kompatibilität der einzelnen Bauteile aus und verfügen über das nötige Wissen und Spezialwerkzeug, um die unterschiedlichen Reparaturarbeiten sicher durchzuführen.

Welche Fehler am Heizsystem können Sie selbst reparieren?

Kleine Probleme und Fehler an der Heizung bzw. am Heizkörper können Sie mit ein wenig Geduld und Geschick selbst beheben. Die Heizkörper lassen sich zumeist manuell entlüften und auch ein zu niedriger Systemdruck ist schnell wieder richtig eingestellt. Schwieriger wird es hingegen, wenn die Heizung beispielsweise leckt und der Austausch von einem Thermostatventil ansteht.

Durchsuchen Sie local.ch nach Sanitärbetrieben in Ihrer Nähe

Weitere Artikel zum Thema