Frisur

Spitzen schneiden – warum und wie oft?

Lange Haare sind für viele ein Zeichen für Weiblichkeit. Doch eine lange Haarpracht will gepflegt werden, ansonsten wird sie stumpf und glanzlos. Und auch wenn man die Haare wachsen lassen will, darf etwas nicht vergessen werden: regelmässiges Spitzenschneiden. Wir sagen, warum.
Warum und wie oft sollte man die Spitzen schneiden? Regelmässige Friseurbesuche müssen sein, damit die Haare gesund und schön bleiben.
Auf die Spitze getrieben. Eine gesunde und schöne Wallemähne muss regelmässig nachgeschnitten werden.

Auf dem Weg zur Wallemähne ist vor allem eins gefragt: Geduld. Haare wachsen durchschnittlich 12 bis 15 cm pro Jahr, doch damit sie gesund bleiben und schön aussehen, müssen sie leider hin und wieder etwas gekürzt werden.

Regelmässige Coiffeurbesuche

Da kommt man nicht drum herum. Die Haarspitzen trocknen nämlich aus und die Haare können brechen, wenn sie nicht regelmässig nachgeschnitten werden. Dabei gilt: Je öfter man sich seinen Spitzen annimmt, desto weniger Haare muss man jeweils lassen. Spliss, also die beschädigten Haarspitzen, kann dem Haar entlang nach oben wandern. Also muss der Coiffeur mehr abschneiden, wenn man zu lange wartet.

Am genauesten wird der Schnitt übrigens, wenn man die Haare trocken schneidet. Dann sieht die Coiffeuse genau, bis wo das Haar beschädigt ist, und also auch, bis wo sie schneiden muss, damit nur wegkommt, was wegmuss.

Auf den Schnitt kommt’s an

Je nach Frisur bzw. Haarschnitt unterscheidet sich der Abstand zwischen den Coiffeurbesuchen. Während man bei langen, geraden Haaren ca. alle 10 Wochen einen Salon aufsuchen sollte, ist das bei gestuften Haaren oft schon etwas früher – d.h. nach 6 bis 8 Wochen – nötig, weil der Schnitt schneller rauswächst.

Grundsätzlich kann man sich zwischen den Coiffeurbesuchen etwas mehr Zeit lassen, wenn man seine Haare weder färbt noch mit Glätteisen oder Lockenstab frisiert. Doch auch in diesem Fall sollte man nach 12 Wochen nachschneiden.

Pflege, Pflege, Pflege

Mit dem Spitzenschneiden alleine ist es aber noch nicht gemacht, denn schönes, glänzendes Haar braucht intensive Pflege.
Insbesondere trockenes Haar sollte man nach jeder Haarwäsche mit einem Conditioner und ein Mal pro Woche mit einer Intensivkur, zum Beispiel in Form einer Haarmaske, die man einfach selbst machen kann, verwöhnen.

Und nicht nur von aussen sorgt man für schönes Haar. Mit der richtigen Ernährung unterstützt man eine gesunde und schöne Haarpracht nämlich von innen: Vitamine, Spurenelemente wie Zink und Kupfer sowie Eisen und Silicium stärken das Haar und wirken Haarausfall entgegen.

Um das Haar nicht zu stark zu beanspruchen, sollte so oft wie möglich auf den Föhn verzichtet und die Haare sollten stattdessen an der Luft getrocknet werden. Doch auch beim Lufttrocknen kann man Fehler machen, die das Haar beschädigen, zum Beispiel, wenn man die Haare mit einem Frotteetuch trocken rubbelt und anschliessend zu einem Turban bindet. Dadurch können die Haare brechen oder es entsteht Spliss. Deshalb die Haare besser mit einem Baumwolltuch trockentupfen und danach offen trocknen lassen.

Spitzen selber schneiden? So geht's:

Embedded content: https://www.youtube.com/watch?v=nHUSEUpTRDo

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Coiffeurgeschäft in Ihrer Nähe