Natürliche Hautpflege

Schöne Haut dank der Alleskönnerin Heilerde

Mutter Erde hat es in sich. Was sie uns schenkt, hat schon seit Jahrtausenden einen festen Platz in der Volksheilkunde. Lehm, Heilerde oder Fango (Schlamm) sind für ihre heilende Wirkung bekannt und werden als Kosmetika, Nahrungsergänzungen und Naturheilmittel zur Linderung innerer und äusserer Leiden eingesetzt.
Schöne Haut dank Heilerde
Heilerde als Maske aufgetragen entzieht der Haut Schmutzpartikel und versorgt sie mit wichtigen Mineralstoffen.

Selbst unproblematische Haut weist hin und wieder Unreinheiten auf. Um diese schnell und effektiv wieder loszuwerden, kann man auf Hilfe aus der Natur zurückgreifen, die mit der Heilerde ein echtes Wundermittel hinsichtlich Hautpflege zur Verfügung stellt.

Was ist Heilerde?

Schon im alten Ägypten wusste man um die heilende Kraft der Erde. Äusserlich als Badezusatz, Gesichtsmaske oder feuchter Wickel angewendet, lindert sie Schmerzen und Symptome von Hauterkrankungen. Innerlich, als Tee oder Kapsel eingenommen, schwemmt sie Schadstoffe aus und kuriert Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Die Heilkraft kommt von den zahlreichen Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium und Natrium sowie Spurenelementen wie Chrom, Kupfer, Eisen, Selen und Zink, die in der Heilerde enthalten sind. In der Schweiz und in Frankreich wird chemisch unbehandelte Heilerde aus tieferen Erdschichten gefördert, um Keimbelastungen oder Verunreinigungen durch Schadstoffe auszuschliessen. Ein echt schweizerisches Heilgestein ist Aion A. Es stammt aus den Römersteinbrüchen von Würenlos, wo die Naturheilpraktikerin Emma Kunz seine Heilwirkung entdeckte.

Anwendung der Heilerde

Bei Hautunreinheiten wird die Heilerde als Maske angewendet. Dazu rührt man das Pulver mit Wasser zu einer Paste an, trägt sie auf Gesicht, Dekolleté oder Rücken auf und lässt sie – je nach Dicke der aufgetragenen Schicht – 20 bis 30 Minuten komplett trocknen. Verstärkt wird die Wirkung der Heilerde, wenn vor dem Auftragen der Maske mittels eines Dampfbads (etwa mit Kamillentee) die Poren geöffnet werden, sodass die Erde besser eindringen kann.
Während die Heilerde trocknet, entzieht sie der Haut Schmutz, Bakterien und Talg, der die Poren verstopft und zu glänzender Haut führt. Heilerde hat ausserdem eine entfettende Wirkung und verhindert dadurch, dass sich neue Pickel und Mitesser bilden.

Um die Maske zu entfernen, reinigt man das Gesicht entweder mit lauwarmem Wasser oder rubbelt die trockene Heilerde sanft mit den Händen oder mit einem Tuch ab, was zusätzlich für einen Peeling-Effekt sorgt. Wer zu trockener Haut neigt, sollte ihr nach der Maske ausreichend Feuchtigkeit zuführen. Um ein erneutes Verstopfen der Poren zu verhindern, verwendet man ein nicht fettiges Produkt.

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Drogerien in Ihrer Nähe