Gut für die Gelenke

Gelenkschonende Fitness-Ideen: Sanft, aber effizient!

Dass regelmässige Bewegung gesund hält und sowohl Körper wie auch Seele guttut, wissen wir. Doch was tun, wenn die Gelenke beim Lieblingssport plötzlich nicht mehr mitmachen wollen?
Gelenkschonende Fitness-Ideen
Schwimmen ist sehr effektiv, belastet die Gelenke aber praktisch nicht.

Wer glaubt, dass nur Rentner auf Gesundheitsschuhe und Rückenübungen setzen, täuscht sich: Immer mehr auch jüngere Menschen klagen über Gelenkschmerzen beim Sport. Gar nichts mehr zu tun ist aber genau der falsche Ansatz, denn der Körper will nicht geschont werden. Im Gegenteil: Die etwa 140 Gelenke, die sich im menschlichen Körper befinden, wollen in Bewegung bleiben!

Experten empfehlen, sich an fünf Tagen pro Woche mindestens 30 Minuten zu bewegen. Hier fünf Sportarten, die sich dafür prima eignen und die die Gelenke nicht zu stark belasten.

Velofahren

Besonders für die Knie- und Hüftgelenke sind die regelmässigen Bewegungen beim Velofahren sehr zu empfehlen, da die Gelenke dabei ohne Druck- oder Stossbelastung bewegt werden. Ideal ist eine hohe Trittgeschwindigkeit bei möglichst kleinem Gang. Wer viel Velo fährt, sollte danach unbedingt mit entsprechendem Stretching die Hüfte dehnen.

Crosstrainer

Das Trainingsgerät, das zur Grundausstattung jedes Fitnessstudios gehört, ist nicht nur ein effizienter Kalorienkiller, sondern auch ein tolles Training für alle, die harte Fersenaufpralle vermeiden wollen. Die beiden senkrechten Griffstangen trainieren zusätzlich die Arm-, Rücken- und Rumpfmuskulatur. Und da der Bewegungsablauf dem Skilanglauf sehr ähnelt, ist auch dieser im Winter eine sehr empfehlenswerte gelenkschonende Sportart.

Schwimmen

Der Wasserauftrieb beim Schwimmen entlastet die Gelenke und ermöglicht auch längeres Training, was sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Dabei ist Kraul- und Rückenschwimmen ideal, da Brustschwimmen die Halswirbel belasten kann.
Tipp: Eine Privatstunde mit einem Schwimmlehrer buchen, der einem die richtige Technik beibringt.

Aquajogging

Dieser Wassersport sieht zwar gemütlich aus, hat es aber ganz schön in sich. Denn man kämpft dabei nicht gegen die Schwerkraft, sondern gegen den Wasserwiderstand, der 800-mal dichter ist als Luft. Eine Auftriebsweste kann dabei für eine zusätzliche Entlastung der Gelenke sorgen, die Muskulatur wird intensiv trainiert und der Stoffwechsel angeregt.

Rudern

Das klassische Ganzkörpertraining ist ideal für alle, die in wenig Zeit einen hohen Trainingseffekt erzielen wollen. Beim Rudern werden die Gelenke ohne Druck- und Stossbelastung trainiert und auch die untere Rückenmuskulatur gestärkt. Weiterer Vorteil: Rudergeräte können für jedes Leistungsniveau und in jedem Alter genutzt werden.

Ebenfalls sehr empfehlenswert bei Gelenkbeschwerden? Nordic Walking oder auch sanfte, stärkende Ganzkörper-Sportarten wie Yoga, Pilates oder Tai-Chi. Diese fördern die Durchblutung der Gelenke und mobilisieren sie ohne grossen Kraftaufwand, sollten jedoch unter Anleitung praktiziert werden.

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Fitnesscenter in Ihrer Nähe