Bitte beachten Sie zum Coronavirus die Informationen des BAG und wenden Sie sich bei Fragen an die BAG-Hotline 058 463 00 00.

Auf die (Reifen)-Grösse kommt es an!

Reifengrösse – So findest du perfekt passende Autoreifen

Beim Reifenkauf stehen Ihnen viele Reifengrössen zur Auswahl. Die detaillierten Grössenangaben von Reifenbreite und anderen Werten sind direkt auf den Reifen zu finden. Um die passenden Sommer- oder Winterreifen für Ihr Auto zu finden, sollten Sie wissen, was die Bezeichnungen bedeuten. Hier erfahren Sie, was die Ziffern auf den Reifen aussagen, sodass Sie Ihre Kaufentscheidung treffen können.
Reifengroesse
Auf die Reifengrösse kommt es an, nicht nur beim Fahrverhalten.

Die Grösse der Autoreifen

Für die gezielte Suche nach einem neuen Satz Sommerreifen oder Winterreifen benötigen Sie die korrekte Reifengrösse. Für jedes Fahrzeug sind nur bestimmte Reifendimensionen erlaubt. Wenn Sie falsche Reifen verwenden, gilt die Betriebserlaubnis nicht mehr, zudem erlischt der Versicherungsschutz. Darum ist es so wichtig, die zulässige Reifengrösse auszuwählen. Bei einigen Fahrzeugen sind mehrere Dimensionen zulässig, die entsprechend in den Fahrzeugpapieren vermerkt sind. Bei Bedarf können Sie dieses Certificate of Conformity (CoC-Papier) nachträglich beim Fahrzeughersteller beziehen.
Die Reifengrösse muss zur Felgengrösse passen, damit die Räder sicher laufen und eine zuverlässige Kontrolle über das Fahrzeug gewährleistet ist. Für die Felgen erfolgt die Massangabe in Zoll. So kennzeichnet das Kürzel „R15“ einen Radialreifen, der für eine 15-Zoll-Felge geeignet ist. Abhängig vom Fahrzeugmodell können mehrere Reifengrössen zugelassen sein bzw. in den Papieren nachgetragen werden.
Bei der Felge gibt es zwei wichtige Massangaben. Die eine bezieht sich auf den Felgendurchmesser, die andere betrifft die Felgenbreite. Weitere Detailinformationen sind bei der Suche nach den idealen Reifen ebenfalls zu berücksichtigen. Unter anderem spielen der Lochkreis und der Durchmesser der Radnabenbohrung eine Rolle.

Bedeutung der Reifenkennzeichnung

Die Reifengrösse können Sie an der Reifenbezeichnung ablesen. Diese beginnt mit einer dreistelligen Zahl, beispielsweise 195 oder 225. Hierbei handelt es sich um den Reifenquerschnitt in mm. Je breiter die Reifen sind, desto größer ist die Auflagefläche. Das führt zu einem verkürzten Bremsweg, erhöht jedoch gleichzeitig den Spritverbrauch. Durch den grösseren Rollwiderstand verringern sich ausserdem das Beschleunigungsvermögen und die Höchstgeschwindigkeit.
Das Verhältnis zwischen Flankenhöhe und Reifenbreite ist an der nächsten Zahl abzulesen. Bei der Bezeichnung 195/65 liegt die Flankenhöhe bei 65 % der Breite. Wenn die Flanke weniger als die Hälfte der Breite misst, handelt es sich um Niederquerschnittreifen. Diese haben eine sehr sportliche und attraktive Optik, dafür sind die Dämpfungseigenschaften nicht so gut.
Welche Reifengrösse zur Felgenbreite passt, zeigt Ihnen diese Liste:

  • 6,5-Zoll-Felgenbreite: Mindest-Reifenbreite 185 mm, Ideal-Reifenbreite 195 bis 205 mm

  • 7,0-Zoll-Felgenbreite: Mindest-Reifenbreite 195 mm, Ideal-Reifenbreite 205 bis 215 mm

  • 7,5-Zoll-Felgenbreite: Mindest-Reifenbreite 205 mm, Ideal-Reifenbreite 215 bis 225 mm

  • 8,0-Zoll-Felgenbreite: Mindest-Reifenbreite 215 mm, Ideal-Reifenbreite 225 bis 235 mm

Die Abstimmung von Reifengrösse und Fahrzeug

Die exakte Abstimmung der Reifendimensionen auf das Auto ist konstruktionstechnisch bedingt. Nur wenn die Werte übereinstimmen, können die Reifenhersteller eine einwandfreie Funktionalität und Fahrsicherheit gewährleisten. Zu den wichtigen Bereichen für die optimale Fahrtechnik gehören Kraftübertragung, Fahrstabilität, Tragfähigkeit und Lastbewegung. Für eine gute Sicherheit ist der richtige Reifendruck ebenfalls relevant. Zudem sollten Sie beim Kauf von Sommerreifen und Winterreifen auf den Geschwindigkeits- und Tragfähigkeitsindex der Pkw-Reifen achten.
In bestimmten Fällen ist die Zulassung einer bisher nicht eingetragenen Reifengrösse möglich. Dies geschieht durch eine Einzelabnahme. Wegen einer speziellen Typengenehmigung können Sie mit einem Reifenhändler Kontakt aufnehmen. Für die entsprechende Eintragung in der Zulassungsbescheinigung ist das Strassenverkehrsamt verantwortlich. Hier erfolgt auch die genaue Prüfung der abweichenden Reifendimension.

Wichtige Daten für den Reifenkauf

Vor dem Kauf eines neuen Reifensatzes geht es zunächst um die Entscheidung für Sommerreifen, Winterreifen oder Ganzjahresreifen. Diese wirkt sich auf die Reifengrösse aus: Zumeist haben die Sommerreifen eine breitere Lauffläche und sind entsprechend dynamisch und kurvensicher. Im Gegensatz dazu sind Winterreifen schmaler und haben auf nassem oder vereistem Untergrund mehr Grip. Bei der Auswahl der idealen Grösse geht es neben der Breite um den Felgendurchmesser und weitere spezifischen Masse.

  1. Die erste mm-Angabe (beispielsweise 185 oder 205) bezieht sich auf die Breite der Reifen, die von der Innen- zur Aussenwand gemessen wird.
  2. Der Profilquerschnitt weist auf das Verhältnis von der Reifenhöhe zur Breite hin. Bei der Kennzeichnung 205/55 beträgt die Flankenhöhe 45 % von 205 mm.
  3. Die Reifenbauart können Sie an dem Kürzel „R“ oder „D“ ablesen. Die meisten Autoreifen sind Radialreifen und entsprechend mit dem Buchstaben R gekennzeichnet. „D“ steht für Diagonalreifen.
  4. Die nächste Zahl – beispielsweise 15 oder 17 – gibt den Reifen- bzw. Felgendurchmesser in Zoll an.

Die weiteren Angaben auf der Reifenseite beziehen sich nicht mehr auf die Grösse, sondern sie betreffen die Tragfähigkeit und den Geschwindigkeitsindex. Diese Kriterien sind für den Reifenkauf ebenfalls sehr wichtig. Die Zahl für die Tragfähigkeit zeigt an, welches Gewicht jedes Rad maximal tragen darf. Der nachfolgende Buchstabe gibt Aufschluss über die Höchstgeschwindigkeit.
Um eventuelle Probleme zu vermeiden, können Sie sich von einem Reifenhändler beraten lassen. So fällt es Ihnen leichter, Pkw-Reifen in der idealen Grösse und mit den optimalen Eigenschaften zu finden.

Wenn Sie neue Sommerreifen oder Winterreifen für Ihr Fahrzeug suchen, ist es wichtig, die passende Reifengrösse zu finden. Bei Fragen zur Reifendimension und Kompatibilität mit Ihren Felgen hilft Ihnen ein Reifenhändler weiter. Finden Sie bei local.ch einen Fachmann für Fahrzeugreifen und lassen Sie sich in der Kfz-Werkstatt oder Autogarage bei der Auswahl der Reifen helfen.

Durchsuchen Sie local.ch nach Pneus & Pneuservice in Ihrer Nähe

Die häufigsten Fragen zur Reifengrösse

Welches sind die gängigen Standard-Reifengrössen?

Die gängigen Reifengrössen lassen sich leicht an der Kennzeichnung an der Reifenseite erkennen. Besonders weit verbreitet sind die Masse 195/50 R 15 und 205/55 R 16. Ebenfalls beliebt sind die Pkw-Reifen 215/55 R 16 und 225/45 R17: Als relativ breite Modelle bieten sie sich vor allem für etwas grössere und sportliche Autos an.

Welche Reifen gehören auf welche Felgen?

In den Fahrzeugpapieren können Sie nachschauen, welche Reifengrösse für die Reifenfelgen geeignet ist. Ausserdem hilft ein Blick in die aktuellen Tabellen. Für eine Felgenbreite von 7 Zoll eignen sich die Reifengrössen zwischen 195 und 225 mm. Bei einer Felgenbreite von 8 Zoll bieten sich 215 bis 245 mm breite Reifen an. Ausserdem müssen die Pkw-Reifen zum Felgendurchmesser und zur Einpresstiefe (ET) der Felge passen.

Wann ist eine spezielle Zulassung für die Autoreifen nötig?

Für einige Autos gibt es lediglich eine zulässige Reifengrösse, bei anderen Modellen sind mehrere Grössen in den Papieren aufgeführt. Wenn Sie Ihr Fahrzeug mit Pkw-Reifen in einer nicht aufgeführten Dimension ausstatten möchten, benötigen Sie dafür eine spezielle Eintragung in den Papieren. Bei den Autoherstellern selbst können Sie ebenfalls ein Zertifikat für die Reifenzulassung erhalten.

Wie wirken sich die unterschiedlichen Reifengrössen auf das Fahrverhalten aus?

Sehr breite Reifen bieten eine gute Bodenhaftung und verkürzen auf trockenem Untergrund den Bremsweg. Allerdings erhöhen sie den Spritverbrauch und verringern einerseits die Beschleunigungskraft, andererseits die Maximalgeschwindigkeit. Bei den attraktiven und dynamischen Niederquerschnittreifen mit sehr niedriger Flankenhöhe lassen die Dämpfungseigenschaften der Reifen nach. So hat die sportliche Optik einen negativen Einfluss auf den Fahrkomfort.

Weitere Artikel zum Thema

Durchsuchen Sie local.ch nach Pneus Pneuservice in Ihrer Nähe